Unsere Reiseplanung

Unsere Tour wurde hervorragend vom Erlebe-Kuba Team vorbereitet. Wir hatten bereits sehr gute Erfahrungen bei unseren Touren in Vietnam/Kambodscha und Südamerika mit dem Individual-Reiseveranstalter Erlebe-Fernreisen gemacht.

Die Plätze von Havanna
Mittwoch 13 Februar – Freitag 15 Februar
Sie haben die Gelegenheit, die Stadt selbst zu entdecken und in die kubanische Kultur einzutauchen. Schlendern Sie durch die stimmungsvollen Straßen von Habana Vieja und besuchen Sie das Museo de la Revolucion, wo Sie unter anderem die Granma (das Boot, mit dem Che und Fidel nach Kuba gefahren sind) bewundern können.
Genießen Sie eine Mahlzeit auf einem der blauen Balkons der Plaza de Cathedral, von
wo aus Sie tanzende Kubaner und Frauen in traditioneller Kleidung sehen können. Die
Balkons sind mit bunten Blumen verziert und abends werden die Gebäude beleuchtet.
Für uns ist dieser Platz einer der schönsten Havannas. Am Abend erklingt überall in der
Stadt mitreißende Salsamusik.

Zwischen den Tabakhügeln (Vinales, Pinar del Rio)                                              Freitag 15 Februar – Sonntag 17 Februar

Die nächsten 2 Nächte verbringen Sie in einem kleinen Hotel mit Aussicht auf das Tal
des ländlichen Dorfes Vinales, in der Tabaksprovinz Pinar del Rio. Pferde gehören zu
Kuba wie Fahrräder zu den Niederlanden. Dies ist uns zufolge der schönste Ort für
einen Reitausflug: zwischen den Feldern, auf denen der Tabak für Kubas berühmte
Zigarren wächst. Daher buchen wir einen (Spanisch sprechenden) Guide, der einen
Vormittag lang mit Ihnen zwischen den Feldern hindurch reitet. Sie kommen an
Bauernhöfen und Scheunen vorbei, in denen der Tabak trocknet.
Als wir hier waren zeigte ein kubanischer Zigarrenbauer uns wie eine Zigarre gedreht
wird und wir durften auch ein Gläschen frisch gepressten Zuckerrohrsaft probieren.
Wenn Sie lieber nicht reiten möchten, buchen wir stattdessen eine Wanderung. Im
Anschluss können Sie sich am Swimming-Pool des Hotels erholen.
Tipp: Viele Reisende sind begeistert von der nördlich gelegenen Insel Cayo Levisa, die
ruhige und schneeweiße Sandstrände hat. Geben Sie uns Bescheid, wenn Sie auch
einen Tagesausflug nach Cayo Levisa machen möchten.

Cienfuegos
Sonntag 17 Februar – Montag 18 Februar
Ihr nächster Zwischenstopp ist das wegen seiner französischen Architektur bekannte
Cienfuegos. Die Stadt erlebte Mitte des 19. Jahrhunderts ihre Blütezeit dank der
Einkünfte aus der Zuckerrohrindustrie. Die Altstadt mit ihren eleganten Gebäuden und
farbenfrohen Häusern lädt zu einem schönen Spaziergang ein. Sie übernachten in
einem stimmungsvollen Hotel im Zentrum der Stadt. Nur 20 Minuten von Cienfuegos
entfernt liegt ein schöner Strand, der auch bei den Kubanern selbst beliebt ist. Auch
das Delfinarium, wo Sie für ca. 40 Euro mit Delfinen schwimmen können, liegt ganz in
der Nähe.

Trinidad, bei Kubanern Zuhause
Montag 18 Februar – Mittwoch 20 Februar
Am nächsten Tag fahren Sie weiter ins koloniale Trinidad. In dieser von der UNESCO
geschützten Kolonialstadt übernachten Sie zwei Nächte in einem kubanischen Zuhause,
einer sog. Casa Particular. Ihre Zimmer sind gepflegt mit eigener Dusche/Toilette. Die
Familie bereitet morgens das Frühstück für Sie zu und Sie bekommen einen
Hausschlüssel, so dass Sie selbst entscheiden können, wann Sie „nach Hause“
gehen. Wenn am Nachmittag die Tagesausflügler abreisen, wird auf der Straße und in
den Bars Livemusik gespielt.
Üben Sie Ihre Salsamoves auf den Stufen neben der Kirche von Plaza Major oder abends
in der Casa de la Musica unter Begleitung einer Liveband.

Camaguey
Mittwoch 20 Februar – Donnerstag 21 Februar
Heute reisen Sie weiter nach Camaguey, dem Herzen Kubas, das den Westen mit dem
Osten verbindet. Diese von der Unesco geschützte Stadt liegt mitten in einem großen
Viehzuchtgebiet. Die Chance, dass Sie unterwegs ein paar Mal für eine Kuh oder Ziege
auf der Straße bremsen müssen, ist groß. Wenn Sie den Massentourismus meiden und
ein gemütliches, jedoch auch lebhaftes Zentrum mit vielen Innenhöfen kennenlernen
möchten, sind Sie hier richtig. Sie übernachten in einem Kolonialhotel im Zentrum. Als
wir Camaguey besuchten, haben wir in der Bar El Cambio mit den Einheimischen ein
lokales Bier getrunken und uns die Geschichten übers Landleben angehört.

In den Fussspuren von Fidel und Che
Donnerstag 21 Februar – Samstag 23 Februar
Anschließend reisen Sie von der flachen Ebene zur Sierra Maestra. In diesen
ausgedehnten Bergen – dem größten Berggebiet von Kuba – bereitete Fidel Castro im
Geheimen seine Revolution vor. Hier haben wir einen originellen Schlafplatz für Sie
gefunden: Sie übernachten 2 Nächte in einer Hütte eingebettet in der üppigen Natur.
Die Unterkunft ist zwar einfach, aber dafür ist es der ideale Standort um auf den
Spuren der Revolution zu wandern. Am Tag nach Ihrer Ankunft werden Sie abgeholt
und zum Ausgangspunkt einer Wanderung zum ehemaligen Hauptquartier der Rebellen,
der „Comandancia de la Plata“ gefahren. Nach einer etwa einstündigen Wanderung
durch die grünen Wälder erreichen Sie mit Ihrem Guide die Comandancia.
Das Gelände wirkt fast, als wäre es erst gestern von den Rebellen verlassen worden.
Nach der Besichtigung der „Comandancia“ werden sie vom Ausgangspunkt der
Wanderung zurück zum Hotel gebracht, wo Sie zu Mittag essen (inklusive). Unser Tipp:
Wir finden es viel schöner, inmitten der tollen Natur zu essen. Fragen Sie am
Ankunftstag (ganz wichtig) im Hotel nach, ob Sie das Mittagessen als Picknick auf dem
Ausflug bekommen können. Nachmittags haben Sie noch Zeit, die Sierra Maestra auf
eigene Faust erkunden oder sich einfach im Hotel von der Wanderung erholen.
Kubas raue Geschichte und eine wilde Natur kommen hier zusammen: authentisch und
beeindruckend.

Buena Vista Santiago
Samstag 23 Februar – Montag 25 Februar
Sie reisen weiter nach Santiago de Cuba: die Wiege der fröhlichen kubanischen Musik
und die von der Einwohnerzahl her (ca. 450.000) zweitgrößte Stadt Kubas. Um diese
Stadt zu erleben, verbringen Sie zwei Nächte in einem Hotel im historischen Zentrum.
Besuchen Sie abends eine der Bars in der Nähe (zum Beispiel Casa de la Trova), wo aus
den Kolonialgebäuden mitreißende Salsaklänge erklingen. Hier finden Sie immer
jemanden, mit dem Sie Ihre Salsamoves üben können. Tagsüber haben Sie Zeit, die
Stadt auf eigene Faust zu erkunden. Besuchen Sie auch die Sehenswürdigkeiten, die
etwas außerhalb des Zentrums liegen, jedoch leicht mit dem Auto zu erreichen sind.
So gibt es zum Beispiel die Moncada Kaserne, auf die die Revolutionäre unter Leitung
von Fidel Castro am 26. Juli 1953 einen misslungenen Angriff vornahmen. Auch die
Cementerio de Santa Ifigenia ist besonders sehenswert. Auf diesem monumentalen
Friedhof liegen unter anderen die Gräber von Jose Marti und dem ersten Präsidenten
Kubas. Sie können auch das El Morro Fort an der Bucht von Santiago besuchen. Von hier
aus haben Sie Aussicht auf die Bucht und die Stadt dahinter und bekommen einen
Eindruck der Verteidigungstaktiken der Spanier in früheren Zeiten.

Baracoa Coast and Jungle Drive
Montag 25 Februar – Mittwoch 27 Februar
Im folgenden Teil Ihrer Reise begeben Sie sich auf eine der schönsten Routen durch
Kuba. Erst fahren Sie durch die Ausläufer der Sierra Maestra nach Guantanamo, das
durch die amerikanische Marinebasis und das zweifelhafte Gefängnis weltberühmt
wurde. Man sieht davon allerdings nichts. Der letzte Teil der Fahrt führt über die
Küstenstraße, an deren Rand Kakteen wachsen (sie kommen nirgends anders auf Kuba
vor), und danach fahren Sie noch etwa 1 1/2 Stunden über eine kurvenreiche Straße in
die Berge. Nach jeder Kurve wird die Landschaft grüner und tropischer, bis auf einmal
das Meer und Baracoa auftauchen. Columbus entdeckte Kuba und Baracoa war der Ort,
an dem er seinen Fuß an Land setzte.
In dieser tropischen Oase der Ruhe verbringen Sie 2 Nächte in einem ehemaligen
spanischen Fort mit Aussicht auf das Dorf und die Küste. Den Tag nach der Ankunft
können Sie frei gestalten. Wir sind mit einem Guide (die Rezeption Ihres Hotels kann
das für Sie arrangieren) zum geschützten Humboldt Nationalpark gefahren. Hier
können Sie durch Bananenplantagen und entlang Regenwaldflüssen wandern. Tipp:
Verbringen Sie eine zusätzliche Nacht in Baracoa und machen Sie zum Bespiel eine
Fahrt auf dem Toa Fluss, eine Wanderung in der beeindruckenden Yumuri Schlucht
oder eine Radtour zum Yunque Tafelberg. Sie können natürlich auch einfach am Strand
von Maguana faulenzen.

Pesquero                                                                                                                  Mittwoch 27 Februar – Samstag 02 März                                                                        Nun wird es Zeit, zu den schneeweißen Stränden von Playa Pesquero zu reisen. Sie verweilen hier drei Nächte All-Inklusive, in einem komfortablen, modernen Zimmer. Alle Mahlzeiten und örtlichen Getränke sind inbegriffen und Sie haben die Wahl aus verschiedenen Restaurants und Swimmingpools.

Koloniales Hotel Camaguey
Samstag 02 März – Sonntag 03 März
Sie reisen zurück nach Camaguey, wo Sie noch einmal übernachten.

Santa Clara
Sonntag 03 März – Montag 04 März
Dann folgt eine Fahrt von ca. 4 Stunden durch das Inland von Kuba nach Santa Clara,
die Stadt des weltweit größten Triumphes von Che Guevara. Sie können hier auf den
geschichtlichen Spuren der Revolution wandern und sich das nostalgische Che Guevara
Monument und Mausoleum anschauen. Sie übernachten eine Nacht in einem Bungalow
am Stadtrand. Die Unterbringung ist zwar einfach aber dafür können Sie in der Stadt die Aura der Revolution spüren.